Kategorie-Archiv:Allgemein

Lesemonat Juni 2020

Der Juni ist rum und es ist Zeit für eine neue Leseübersicht: Letzten Monat habe ich ganze sechs Bücher (910 Seiten) geschafft.

Sketchnoting macht super viel Spaß und das Sachbuch von Rheinwerk hat sich gelohnt. Es wird mit Sicherheit nicht das letzte Buch zu diesem Thema gewesen sein! Wenn ich etwas mehr Übung habe, werde ich euch praktische Beispiele zeigen.

Und ich habe eine neue Manga Serie entdeckt: We never learn. Das ist eine komödiantische Liebesgeschichte, die sich an Jungen ab 12 Jahren richtet, aber ich finde sie super lustig.

Lesemonat Mai 2020

Da war doch was…

Der Monat ist fast rum und jetzt erst fällt mir auf, dass es keine Leseübersicht gab – Die hole ich natürlich sofort nach.

Sieben Titel über insgesamt 1.184 Seiten habe ich gelesen. Ein paar Rezensionen sind bereits online, die anderen warten noch auf ihre Veröffentlichung.

Aber das war noch nicht alles: Ich habe „Eine himmelblaue Überraschung“ (der magische Buchladen 6) gelesen. Und nachdem ich das Buch wieder in der Bücherei abgegeben habe fiel mir auf, dass die Rezension fehlt… Ich werde wohl langsam vergesslich.

Wenn ich die Buchbesprechung nachgeholt habe, gibt es weitere Rezensionen aus dieser Reihe, die sind nämlich schon fertig.

Lesemonat April 2020

Hallo zusammen,

im vergangenen Monat habe ich nur drei Bücher (872 Seiten) geschafft. Zwei sind besprochen, das dritte im Bunde folgt demnächst.

Diese Woche habe ich die Onleihe entdeckt und unsere Bücherei hat jetzt auch wieder offen. Für neuen Lesestoff ist also gesorgt.

Ich wünsche euch für morgen einen tollen Start in die neue Woche.

Lesemonat März 2020

Halli hallo,

diesen Monat ging es rund in meinem Bücherregal. 5 Bücher, 1.248 Seiten. Das kann sich doch sehen lassen, oder?

Mehr Bücher über den Magischen Blumenladen werde ich im Moment nicht lesen/vorstellen – unsere Bücherei ist geschlossen. Umso mehr freue ich mich, wenn ich dort wieder vorbeischauen kann 🙂 Geht es euch genauso?

Ich schulde euch noch eine Buchbesprechung zu „Video-Marketing“, das ich im Februar gelesen habe. Die hole ich natürlich nach.

Bleibt gesund und genießt den Rest-Sonntag.

Lesemonat Februar 2020

Diesen Monat habe ich vergleichsweise wenig gelesen. Zwei der Bücher habe ich bereits besprochen (die Buchtitel sind zu meinen Rezensionen verlinkt), das dritte im Bunde folgt kommende Woche.

Unserer Bücherei habe ich auch wieder einen Besuch abgestattet. Die nächsten drei Bände des magischen Blumenladens liegen nun hier und warten darauf vorgestellt zu werden.

Das war mein 2019

Hallo liebe Leser,

ich bin aus der Versenkung zurück.

Das Lesen habe ich nicht vernachlässigt, aber mir fehlten oft Kraft und Zeit um für euch meine Meinung zu den Büchern niederzuschreiben. Das hatte private und berufliche Gründe:

Begonnen hat es mit dem Buch „Weniger ist nicht genug“ von Jayce Jay (die Rezension folgt noch). Ich würde mich nicht als sehr spirituell bezeichnen, aber dieses Buch hat vieles verändert. Ich habe beschlossen mich von bestimmten Menschen zu trennen. Liebgewonnene Menschen, zugegeben, aber welche, die lieber bereit sind zu nehmen, als zu geben. Menschen, die allen anderen die Schuld für eigene Miseren geben und nicht bereit sind sich zu verändern und für ihre Zukunft selbst einzustehen. Diesen habe ich Teils sehr viel Zeit und Energie geschenkt, aus der sie nichts gemacht haben. Doch damit ist Schluss. Die Entscheidung fiel mir sehr schwer und es dauerte ein paar Monate, bis ich mich emotional trennen konnte – mir fehlte die Kraft, Blogartikel zu schreiben oder mehr zu tun, als in den Tag hineinzuleben.

Doch unterm Strich würde ich diese Entscheidung immer wieder treffen, denn jetzt fühle ich mich deutlich leichter und befreiter. Vielleicht habe ich das ausgestrahlt oder das Universum sorgt wirklich für mich. Aber es haben sich in der Folgezeit viele positive Veränderungen ergeben.

Auf meiner Arbeit bin ich nun nicht mehr nur Finanzbuchhalter, sondern ich übernehme auch Teile der Lohnabrechnung. Mein Arbeitgeber hat mir eine Fortbildung an der Steuerfachschule Dr. Endriss zum Zertifizierten Lohnbuchhalter spendiert. Es handelte sich in meinem Fall um einen Wochenendkurs, sodass ich einige Samstage und teils auch Sonntage Seminare hatte. Unter der Woche habe ich nachmittags gelernt. Aber die Mühen haben sich gelohnt: ich habe viel gelernt und gut abgeschnitten.

Es ist schon etliche Jahre her, da haben mir Mitschüler auf Realschule und Gymnasium, sowie Kommilitonen, geraten Lehrer zu werden. Ich könne so gut erklären. Das habe ich immer vehement abgelehnt. Doch seit letztem Jahr stehe ich in Kontakt mit verschiedenen Volkshochschulen, um Kurse anzubieten. Durch Zufall hatte ich erfahren, dass Dozenten z.B. im Bereich Finanzbuchhaltung gesucht werden – genau mein Metier. Und ich wurde gefragt, ob ich nicht Interesse für so etwas hätte. Wenn sich genügend Teilnehmer finden, kann ich im Herbst 2020 einen Kurs starten. Leider habe ich keine pädagogische Vorerfahrung. Aus diesem Grund war ich dieses Jahr auf verschiedenen Fortbildungen: die VHS in NRW bietet eine sogenannte Erwachsenenpädagogische Qualifikation an. Hierzu gehören Seminare, Hospitationen und die Zusammenstellung diverser Unterlagen. Insgesamt hat man hierfür zwei Jahre Zeit. In diesem Zusammenhang beschäftige ich mich nun auch mit Visualisierungstechniken für Tafelbilder und Flipcharts, sowie Sketchnotes, Lerntechniken und manchem mehr. Deshalb investiere ich jede Woche einige Stunden ins Lernen.

Was habe ich 2019 erreicht?

  • Ich habe mich für eine Lese-Challenge entschieden, deren Kategorien ich interessant fand. Und tatsächlich habe ich dieses Jahr mehr gelesen, als im letzten  das war mein ursprüngliches Ziel. Waren es 2018 noch 40 Bücher (3.916 Seiten), bin ich dieses Jahr bei 42 (7.038 Seiten)
  • 2019 habe ich genutzt, um sehr viele Seminare zu besuchen, Prüfungen abzulegen und neue Qualifikationen zu erreichen. Die Prüfung im Bereich Personalwirtschaft von Xpert Business Deutschland habe ich erfolgreich bestanden. Darüber hinaus hat mich mein Arbeitgeber zur Steuerfachschule Dr. Endriss geschickt. Nach etlichen Samstags-/Sonntagsseminaren und einer herausfordernden Prüfung, bin ich nun zertifizierter Lohn- und Gehaltsbuchhalter.

Ziele 2019, die ich verfehlt habe:

  • Leider fand die Jahresschreibwerkstatt an der VHS Köln nicht statt. Sie hätte mich sicher motiviert das ganze Jahr an meinem Projekt zu bleiben (ein Dark-Fantasy-Roman). Ehrlich gesagt habe ich nicht einen Satz zu Papier gebracht… Allerdings habe ich für dieses Jahr bereits neue Schreibwerkstätten in der Umgebung gefunden. Ich gehe das Projekt also wieder an.
  • Mein Blog hat sich leider gar nicht weiterentwickelt. Die Gründe habe ich euch ja bereits geschildert.
  • Die Fortbildung im Bereich Journalismus habe ich erstmal auf Eis gelegt. Durch meine Fortbildungen hat sich die Möglichkeit ergeben, Seminare an den örtlichen Volkshochschulen zu halten. Der Start verschiedener Kurse ist für dieses Jahr geplant. Und um sicherzustellen, dass ich den Anforderungen der Teilnehmer gerecht werde, habe ich die Erwachsenenpädagogische Qualifikation an der VHS Siegburg besucht und bereits mein erstes Aufbauseminar in Köln belegt. Weitere Kurse folgen dieses Jahr.

Fazit

2019 war für mich durchwachsen. Persönlich und emotional war es eine schwere Zeit, beruflich aber bin ich vorangekommen. 2020 kann also nur besser werden.

Ich bin bestimmt schon spät dran, aber trotzdem: Ich wünsche euch allen ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr!

Lese-Challenge 2019

Im vergangenen Dezember habe ich mich bei https://wasliestdu.de/ angemeldet. Auf dieser Plattform kann man ebenfalls an Leserunden teilnehmen und sich mit vielen Buchliebhabern austauschen.

Kaum war das Jahr rum, da habe ich eine interessante Lese-Challenge gefunden:

  1. Lies 8 alte Bücher (Erscheinungsdatum oder Kaufdatum bis einschließlich 2017)
  2. Lies 8 neue Bücher (Erscheinungsdatum und Kaufdatum im Jahr 2018 oder 2019)
  3. Lies 8 dicke Bücher (ab 400 Seiten)
  4. Lies 8 dünne Bücher (bis 399 Seiten)
  5. Lies 8 deutschsprachige Bücher
  6. Lies 8 fremdsprachige Bücher
  7. Lies 8 Bücher, die aus einem oder mehreren Genre sind, die du sonst nicht oder selten liest
  8. Lies 8 Bücher vom gleichen Verlag (Imprints zählen z.B. Carlsen + Königskinderverlag)

Das ist die erste Challenge überhaupt, an der ich teilnehme. Ich bin echt gespannt, wie viele Bücher ich am Ende tatsächlich schaffe und was die anderen für Bücher vorstellen. Zwischenzeitlich habe ich gesehen, dass die ersten Teilnehmer bis jetzt bereits drei Bücher geschafft haben… wow.

Immerhin habe ich in den ersten sechs Tagen des aktuellen Jahres bereits 500 Seiten geschafft.

Wenn ihr selbst teilnehmen möchtet oder euch interessiert, was andere so lesen, könnt ihr die Challenge hier finden:

https://wasliestdu.de/frage/rubrik/lesechallenges/8-mal-8-challenge-2019

Mein 2019: Ich will mehr

Letztes Jahr habe ich damit begonnen meinem Jahr ein Motto zu geben. Es soll mich an meine aktuellen Ziele erinnern. Dieses Jahr ist es „Ich will mehr“. Inspiriert hat mich das Lied „More“ von den Sisters of Mercy

Im vergangenen Jahr habe ich so manches geschafft. Ich habe unter anderem mehr als 10 Seiten pro Tag gelesen und ich habe es geschafft regelmäßig zu bloggen und meine Rezensionen einzustellen. Generell habe ich mein Blog überarbeitet. Diese Entwicklung soll im aktuellen Jahr weitergehen.

Meine Ziele

Vorsätze bringen nichts, Ziele hingegen schon. Seit ein paar Jahren bin ich Mitglied einer Gruppe, die sich mit Zeitmanagement auseinandersetzt und ich lese immer mal wieder Ratgeber zu diesem Thema. Deshalb habe ich mir auch für dieses Jahr wieder Ziele gesteckt, die ich erreichen möchte.

Literatur und bloggen

Literarisch will ich mich verschiedenen Herausforderungen stellen. So werde ich jeden Tag weit mehr als 20 Seiten lesen müssen, denn ich beteilige mich an einer Lese-Challenge. Da ich mehr Bücher zu lesen versuche, wird auch die Zahl meiner Rezensionen steigen.

Darüber hinaus habe ich mich für eine Jahresschreibwerkstatt der Volkshochschule Köln angemeldet. Jeder muss eine Textprobe einreichen, um das Dozententeam vom eigenen Können zu überzeugen. Ich habe es geschafft! Und nun warten 12 Monate des Planens, Schreibens und Diskutierens vor mir, in denen ich versuche meinen Dark-Fantasy-Roman zu Papier zu bringen. Über den Stand der Dinge berichte ich natürlich hier.

Mein Blog soll einen Newsletter bekommen und ich möchte die Kategorien der Kinderbücher nochmal überarbeiten. Zudem möchte ich euch darlegen, nach welchen Kriterien ich Rezensionsexemplare anfrage und bespreche, also was mir an Büchern wichtig ist.

Berufliche und persönliche Entwicklung

Beruflich will ich mich dieses Jahr ebenfalls weiterentwickeln. Ich habe Glück und mein Arbeitgeber schickt mich auf eine Fortbildung zum Lohnbuchhalter. Privat nehme ich gerade an einem Seminar zum Thema „Personalwirtschaft“ teil, die Prüfung findet Anfang März statt. Und in der zweiten Jahreshälfte überlege ich, ein Fernstudium zum Journalisten aufzunehmen. Mit diesem Wissen möchte ich dann die Kategorie „Autoreninterviews“ auf meinem Blog etablieren und vielleicht hin und wieder hobbymäßig für unsere lokale Zeitung schreiben.

Etwas verändern

Anfang Januar habe ich das Buch „Wie wir Plastik vermeiden: …und einfach die Welt verändern“ gelesen, das mir auf dem Blog https://lesezauber.net aufgefallen ist. Was ich dort las war mir im Grunde nicht neu, aber das Ausmaß der Umweltverschmutzung war mir nicht bewusst. Nach der Lektüre habe ich mich dazu entschlossen den Plastikmengen in meinem Haushalt einen Riegel vorzuschieben und euch davon zu berichten. Ich werde kein „Ökofreak“, der euch darüber belehren will, was „gut und richtig“ ist. Aber vielleicht sind ein paar Anregungen für euch dabei. Denn das Buch hat geschafft, was ich mir von jedem Buch wünsche: es hat mich zum Nachdenken gebracht.

Ich wünsche euch einen guten Start ins Jahr, mit Träumen, mit Zielen und mit viel Energie, um beiden nachzujagen.

Kuckuck

Es hat ein paar Monate gedauert, aber jetzt ist meine Seite wieder online.

Was hat sich verändert?

  • Ich bin auf Strato-Server hier in Deutschland umgezogen. Durch den Umzug hat sich auch meine Adresse geändert: https://www.buchfarben.de
  • Verschiedene Funktionen (u.a. die Kommentarfunktion) wurden im Hinblick auf die DSGVO deaktiviert
  • Die Rezensionen sind nun in verschiedenen Kategorien gruppiert
  • Zu den aktuellsten Beiträgen findet ihr sofort rechts in der Sidebar
  • Ich war immer hin und hergerissen zwischen „Du“ und „Sie“. Jetzt habe ich beschlossen das „Du“ auf meinem Blog einzuführen

Was möchte ich bis Ende 2018 umsetzen?

  • Die Seite „über mich“ wird überarbeitet und mit einem aktuellen Bild von mir versehen
  • Derzeit arbeite ich an Artikeln zu Zeit- und Projektmanagement, sowie zu Gewohnheiten, die euch helfen sollen euer Buch zu schreiben
  • Derzeit suche ich nach DSGVO-konformen Plugins, mit denen ich euch zwei Möglichkeiten bieten möchte: eine Kommentarfunktion und ein Tool um meine
    Beiträge bewerten zu können
  • Zusätzlich baue ich gerade eine Seite auf Facebook auf, über die meine Beiträge abgerufen werden können
  • Eigene Texte werde ich in einer eigens dafür angelegten Rubik veröffentlichen

Gibt es darüber hinaus Ziele?

  • Ich möchte euch einen Newsletter anbieten, der ein- oder zweimal im Monat erscheint und euch über die neuesten Artikel informiert. Derzeit teste ich CleverReach, ebenfalls ein Deutscher Anbieter. Alternativ suche ich nach einer Abo-Funktion für mein Blog, die rechtssicher ist
  • Es sollen sich Videos zu meinen Artikeln gesellen, die ich selber drehe. Hierzu habe ich bereits Literatur und ein paar Seminare im Blick
  • In einem Interview-Bereich möchte ich mit Autoren ins Gespräch kommen und über deren Wege berichten, ein Buch zu schreiben/veröffentlichen

Die Umsetzung der Datenschutzrichtlinien hat mich ganz schön aus dem Konzept gebracht. Aber es hatte auch sein Gutes: als meine Seite abgeschaltet war habe ich mir intensiv Gedanken darüber gemacht, was ich mit dieser erreichen und wie ich sie umbauen möchte. Ich hoffe sehr, dass ihr von meine Ideen profitiert.

Ich schreibe für Euch

Wie kam ich zum Schreiben?

In der Realschule habe ich mich das erste Mal an Gedichten versucht, aber erst mit dem Schreiben eines kleinen Theaterstücks, als Aufgabe im Deutsch-Leistungskurs, kam ich wirklich zum geschriebenen Wort.

Es entstanden zahlreiche, fürchterliche Gedichte und hin und wieder auch Perlen, die meine Klassenkameraden, Freunde und Familie, aber auch lose Bekannte begeisterten.

Ich begann Kurse zu besuchen, was ich bis heute sehr gerne mache. Und mit der Zeit fingen andere Teilnehmer an, meine Geschichten zu loben, zu sagen, dass sie in die Öffentlichkeit sollten. Und mit der Idee meines eigenen Buches, entstand auch die Idee, über das Schreiben und Geschriebenes zu berichten. Ich spekuliere nicht auf einen Bestseller. Mein Lohn sind die Freude an der Arbeit und die Rückmeldungen von Menschen, denen meine Texte gefallen.

Und was habt Ihr davon?

Für Schreiberlinge

  • In naher Zukunft werde ich Sachbücher rund ums Schreiben, Marketing allgemein, Pressearbeit, Zeitmanagement, etc. veröffentlichen. Ich habe hierzu schon einige Bücher gelesen. Manche waren wirklich gut, aber viele kann man getrost im Regal stehen lassen (Klappentexte führen oft in die Irre). Ihr sollt umfassende Informationen bekommen, damit Ihr diejenigen Bücher auswählen könnt, die euch tatsächlich bei Eurem Schriftstellerdasein helfen.
  • Zu oben genannten Themen will ich aus meiner Praxis berichten. Ich besuche selber vielfältige Seminare und habe auch schon erfolgreich Presseartikel versandt. Ich möchte meine Erfahrungen mit Euch teilen.
  • Ich werde euch über die Ergebnisse themenbezogener Schreibseminare unterrichten. Was haben wir Teilnehmer gelernt? Was funktioniert? Was nicht? Vielleicht erhaltet Ihr so neue Sichtweisen.
  • Und monatlich gibt es meine Listen zu Wettbewerben, Stipendien, Preisen, etc. Denn nur Übung macht den Meister.

Für Leseratten

  • Ich bespreche seit diesem Jahr vermehrt Bücher – hauptsächlich Kinderbücher. Manche sind Rezensionsexemplare, andere wiederum gewonnen und einige gekauft. Ich bin die 08/15 Kommentare auf Internetportalen Leid, auf denen ein „Super Buch. Kann ich nur empfehlen!“ zum Kauf anregen soll. Ich will so über ein Buch berichten, dass Ihr am Ende alle Informationen habt und wisst, warum Ihr es kauft – oder eben nicht. Woher das Buch stammt ist für mich zweitrangig, deshalb erhaltet Ihr ehrliche und unabhängige Meinungen. Ich erfreue mich am Text, nicht am Verlag. Und seriöse Verlage kommen auch mit schlechten Bewertungen zurecht.
  • In Zukunft möchte ich Euch auch einen Blick hinter die Kulissen gewähren. Wo kommen meine Ideen her? Was beschäftigt mich rund ums Schreiben? Auf welche Barrieren treffe ich? Welche Projekte (auch mit anderen Autoren) stehen an?
  • Immer mal wieder stelle ich Gedichte und Geschichten online. Sie sollen Euch Freude bereiten und den Alltag einen Moment vergessen lassen.

Passt beides in ein Blog oder sollten es zwei werden? Das weis ich noch nicht. Manches wird sich ändern, weil ich meine Internetpräsenz umbauen möchte. Ob das neue Konzept funktioniert, wird sich zeigen.

Nun meine Frage an Euch: Haben meine Vorstellungen für dieses Blog einen Mehrwert für Euch? Worüber sollte ich schreiben, damit Ihr sagen könnt, „dieses Blog ist interessant“?

Ich bin schon jetzt gespannt auf Eure Antworten.