Manga: Netsuzou Trap – NTR – 03

 

Autorin: Naoko Kodama

Taschenbuch: 168 Seiten

Verlag: Tokyopop

Auflage: 1 (2019)

ISBN-13: 9783842046153

Vom Hersteller empfohlenes Alter:
ab 15 Jahren

Preis: 6,99 EUR

 

Das letzte Schuljahr hat begonnen. Jetzt müssen sich alle Gedanken über ihre Zukunft machen. Fujiwaras Weichen stehen auf Erfolg. Hotaru ist ihre Zukunft egal. Yuma und Takeda haben sich für die gleiche Uni beworben. Darf sich Takeda doch noch Hoffnungen machen?

Achtung Spoiler: Bei meiner Buchbesprechung gehe ich davon aus, dass ihr die vorhergehenden Bände gelesen habt.

Aufmachung des Buches

Der Manga ist im Softcover gebunden. Nicht nur der Umschlag, sondern auch die ersten Seiten sind farbig bedruckt. Die Geschichte selber wird in s/w Bildern erzählt. Sie wird, wie in Japan üblich, von rechts nach links gelesen. Wer dennoch die letzte Seite zuerst aufschlägt sieht eine Anleitung, wie Mangas zu lesen sind.

Inhalt

Das letzte Schuljahr hat begonnen. Hotaru scheint sich keine Gedanken über ihre Zukunft zu machen. Takeda und Yuma besuchen allerdings eine Nachmittagsschule, um sich auf ihre Aufnahmeprüfungen an der Uni vorzubereiten. Yuma kommt durch Zufall dahinter, dass Hotaru in einer Bar als Hostess arbeitet und ist schockiert. Hotaru braucht das Geld, wofür will sie aber nicht sagen.

Umsetzung

In diesem Band wird es heiß. Hotaru beginnt in einem Café zu arbeiten, in dem sie Männern Gesellschaft leistet – verkleidet als Kätzchen. Yuma macht sich um Hotaru große Sorgen und beginnt ebenfalls dort zu arbeiten. Etliche Szenen spielen in diesem Café und die beiden kommen sich immer wieder sehr nah.

Yuma ist kein unschuldiges Mädchen mehr. War sie zu Beginn der Geschichte noch sehr verunsichert und immer wieder peinlich berührt, hat sich die Situation verändert. Ihr gehen Lügen nun leicht über die Lippen und sie wird besitzergreifend, wenn es um Hotaru geht. Sie ist sich ihrer eigenen Gefühle nicht im Klaren.

Hotaru ist und bleibt ein Rätsel. Im einen Moment scheint sie eifersüchtig und mit Yuma zusammen sein zu wollen, im nächsten Momentspricht sie mit Takeda, damit er und Yuma sich aussöhnen und wieder zusammen sein können. Ihr Verhalten ist irritierend. Was steckt dahinter? Sie lässt sich weder von Yuma, noch vom Leser in die Karten schauen.

Nach unserem Gespräch hat sich Hotaru mir gegenüber zwar normal verhalten, aber seither fühlt es sich an, als sei zwischen uns nun so was wie eine Mauer.

Naoko Kodama: Netsuzou Trap -NTR-; 2019; Seite 45 (Yuma)

Die vier driften auseinander. Jeder scheint sich von jedem zu entfernen und nur Fujiwara scheint das überhaupt nichts auszumachen. Die anderen drei leiden, hin und hergerissen zwischen Liebes- und Schuldgefühlen. Ein glückliches Ende scheint in weiter Ferne und ich frage mich, wie unglücklich sie sich alle noch machen werden.

Wie in den vorhergehenden Bänden auch gibt es einen kleinen Einblick hinter die Kulissen.

Und hier die Kurzzusammenfassung

  • tolle Zeichnungen
  • sympathische Figuren
  • Drama, das mitreißt

Fazit

Dieser Teil ist eine gelungene Fortsetzung. Fujiwara ist weiterhin ein Arsch und Takeda wie bisher der liebe Freund. Yuma und Hotaru entwickeln sich weiter. Yuma hat gelernt zu lügen und drängt immer wieder in Hotarus Leben ein. Über ihre eigenen Gefühle ist sie sich nicht im Klaren. Hotaru hingegen zeigt immer wieder, dass sie mehr für Yuma empfindet, als Freundschaft. Trotzdem schließt sie Yuma von ihrem Leben aus.

4 von 5 Sternen

*Werbehinweis*
Nach dem Telemediengesetz bin ich verpflichte Links auf Verlage/Shops als Werbung zu kennzeichnen – Affiliate-Links nutze ich nicht. Es spielt keine Rolle, ob ich das Buch selbst gekauft oder als Rezensionsexemplar erhalten habe. Meine Meinung zum Buch ist unabhängig. Die Links sind ein Service, den ich für euch – meine Leser – einbaue.

Eine Leseprobe gibt es nur zum ersten Band. Netsouzou Trap Band 3 könnt ihr beim Verlag bestellen oder beim Buchhändler eures Vertrauens kaufen.

Euch hat diese Buchbesprechung gefallen? Dann lasst es mich wissen und schenkt mir ein „like“. Vielen Dank! 🙂

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.