Gelesen: Die verzauberte Hochzeit

 

Autorin: Gina Mayer

Hardcover: 144 Seiten

Verlag: Ravensburger

Auflage: 1 (2017)

ISBN-13: 9783473404094

Vom Hersteller empfohlenes Alter:
ab 8 Jahren

Preis: 9,99 EUR

 

Die Geschichte rund um Violet geht weiter. Mit welchem Zauber sorgt sie nun wieder ungewollt für Chaos? Ich war gespannt und konnte wieder herzlich lachen. Neben den sonst so freundlich wirkenden Illustrationen gibt es nun auch ein paar düstere, denn Violet betätigt sich nachts als Einbrecherin.

Aufmachung des Buches

Anhand des mit Herzchen verzierten Bäumchens auf dem Einband kann man schon sehen, dass es diesmal romantisch zugeht: Mr. Bachelor und Mrs. Hedgehog wollen heiraten. Auch dieser Buchband glänzt und die Illustrationen sind, wie immer, sehr schön.

Inhalt

Violet ist geschockt: Ihre Eltern wollen auf eine einsame Insel vor der kanadischen Küste auswandern. Und dann löst Mrs. Hedgehog die Verlobung mit Mr. Bachelor und ist todunglücklich. Violet versteht die Welt nicht mehr. Nur gut, dass sie immer einen Blumenzauber findet, der sie weiterbringt.

Umsetzung

Die Illustrationen sind rundum gelungen. Allerdings hätte ich mir am Ende ein Bild des Brautpaars gewünscht – es gibt leider nur eine Beschreibung.

Die kleinen Leser können sich gut in die Lage der Figuren hineinversetzen oder fandet ihr es gut, wenn eure Eltern angekündigt haben, mit euch reden zu wollen?

„‘Ich muss gleich nach Hause.‘ Violet seufte. ‚Tante June und Onkle Nick wollen mit mir reden.‘
‚Ach du Schreck!‘, entfuhr es Jack. ‚Hast du was angestellt?‘
Violet schüttelte den Kopf. ‚Ich glaub nicht.‘
‚Es ist nie gut, wenn die Erwachsenen mit einem reden wollen‘, erklärte Zack.“
(S.12 Z.10ff.)

Wie in den vorhergehenden Bänden, möchte Violet wieder einmal helfen und greift zu einer magischen Blüte. Und wieder gibt es Chaos. Ich denke, das macht einen großen Reiz der Geschichten aus.

Ich liebe Lady Madonna. Der kleine Wellensittich hat immer wieder seine kleinen, großen Auftritte:

„‘Aber wenn er merkt, dass er einen Fehler gemacht hat, ist es zu spät‘, sagte Violet. ‚Dann sitzen wir schon auf dieser bescheuerten Leuchtturminsel und zählen Seehunde.‘
‚Eins, zwei, drei!‘, zwitscherte Lady Madonna.“
(S.29 Z.3ff.)

“‚Violet wollte sich gerade zu ihr schleichen, als plötzlich ein dunkler Schatten aus dem Himmel stieß und auf den Wellensittich zuschoss. Es war eine riesige Elster, gegen die Lady Madonna keine Chance gehabt hätte, wenn sie nicht sofort reagiert hätte. Sie stieß ein lautes Miauen aus und fauchte wie Lord Nelson, wenn man ihm auf den Schwanz getreten war. Die Elster stoppte ihren Anflug und drehte so hastig ab, dass sie fast gegen den Baumstamm prallte, hinter dem Violet noch stand. Mit lautem Kreischen brachte sich der große Vogel in Sicherheit.
‚Bitte schön! Danke schön!‘, zwitscherte ihr Lady Madonna hinterher.“
(S.34 Z. 10ff.)

In diesem Band spielen Gummibären eine nicht unwichtige Rolle. Und natürlich gibt es am Ende des Buches ein leckeres Rezept, um selbst welche herzustellen.

Negativ fällt mir auf, dass einzelne Passagen aus den vorhergehenden Büchern immer wieder wiederholt werden. Es wird erklärt, wer die Zwillinge sind, dass nur Violet die Gabe der Blumenmagie hat und ihre Mutter vor Jahren verstorben ist. Da es sich um eine Reihe handelt, nehmen die Geschichten einerseits immer wieder Bezug auf vorhergehende Ereignisse, andererseits wird mittlerweile Bekanntes (immer das Gleiche und in jedem Band) wiederholt. Für eine Reihe finde ich das unpassend. Wer kauft schon ein Buch mitten in der Serie, anstatt mit dem ersten Band zu beginnen? Immerhin steht im Einband, um welchen Teil der Reihe es sich handelt.

Und hier die Kurzzusammenfassung

+ lustig (ich liebe Lady Madonna)
+ spannend
+ tolle Illustrationen
– inhaltliche Wiederholungen aus den vorhergehenden Bänden

Fazit

Diese Band hat mir echt gut gefallen. Lady Madonna ist wie immer witzig – und wahrscheinlich auch viel schlauer, als alle glauben. Andererseits hat Violet ein echt großes Problem: sie will nicht auf eine einsame Insel ziehen. Da sie selbst darauf anscheinend nur wenig Einfluss nehmen kann, war es echt spannend mit zu verfolgen, wie sie versucht etwas an der Situation zu ändern.

4 von 5 Sternen

*Werbehinweis*
Nach dem Telemediengesetz bin ich verpflichte Links auf Verlage/Shops als Werbung zu kennzeichnen – Affiliate-Links nutze ich nicht. Dabei spielt es keine Rolle, ob ich das Buch selbst gekauft oder als Rezensionsexemplar erhalten habe. Meine Meinung zum Buch ist unabhängig. Die Links sind ein Service, den ich für euch – meine Leser – einbaue.

Leseprobe und Bestellmöglichkeit gibt es beim Verlag

Euch hat diese Buchbesprechung gefallen? Dann spendet mir ein „gefällt mir“. Vielen Dank! 🙂

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt