Gelesen: Böse, böse

 

Autorin: Elizabeth Woods

Hardcover: 256 Seiten

Verlag: ONE

Auflage: 1 (2016)

ISBN-13: 9783846600269

Vom Hersteller empfohlenes Alter:
ab 14 Jahren

Preis: 10,00 EUR

 

Kennt ihr das Buch Blog Lesezauber? Eigentlich bin ich kein Leser von Thrillern, aber die Buchbesprechung dort hat mich zum Lesen verführt. Der Ausgang der Geschichte ist tatsächlich vorhersehbar, trotzdem habe ich das Buch sehr gerne gelesen. Die Geschichte ist spannend, Cara ist eine sehr sympathische Jugendliche und durch den bildhaften Schreibstil der Autorin läuft das Kopfkino von allein.

Aufmachung des Buches

Das Buch ist im Hardcover gebunden.

Inhalt

Cara ist einsam. Ihre Eltern sind erfolgreiche Juristen, die kaum zu Hause sind. Wenn sie in der Schule nicht ignoriert wird, triezen sie die Schulprinzessin Alexis und ihre beste Freundin Sydney. Seit Cara vor Jahren mit ihren Eltern umgezogen ist, hat sie auch keinen Kontakt mehr zu Zoe. Doch eines Tages steht ihre beste Freundin wieder vor ihrer Tür und bittet Cara um Unterschlupf. Zuerst ist sie überglücklich, doch dann stirbt eine von Caras Erzfeindinnen und Cara kommt ein schlimmer Verdacht.

Umsetzung

Alexis und Sydney lassen kein gutes Haar an Cara. Wann immer möglich wird sie von den beiden schikaniert. Selbst als sie in der Cafeteria an einer Babykarotte zu ersticken droht, machen sich die beiden über sie lustig. Dieses Verhalten zieht sich durch die ganze Geschichte.

‚Unfassbar, was manche Leute für ein bisschen Aufmerksamkeit so alles tun, oder?‘, sagte Alexis laut und deutlich zu Sydney.
‚Echt wahr!‘ Sydney warf Cara einen vielsagenden Blick zu, dann blieb sie stehen. Ein winziges Lächeln umspielte ihre Lippen. ‚Gar nicht so übel, Würger.‘

Elizabeth Woods: Böse, böse; 2016; S.20 Z27ff.

Cara fasst ihre Situation selbst sehr gut zusammen:

‚Ehrlich gesagt… ich bin total allein.‘ Es tat unheimlich gut, einmal jemandem die Wahrheit zu sagen – als hätte sie zu lange den Atem angehalten und könnte nun endlich, endlich wieder frei atmen.

Elizabeth Woods: Böse, böse; 2016; S.47 Z.15ff.

Leider wird Cara von niemandem wahrgenommen und weiß auch selbst nicht, wie sie aus dieser Situation herauskommen soll. Die Entfremdung von ihrer Familie zeigt sich ganz besonders deutlich.

Welch gütiger Gott wohl dafür gesorgt hatte, dass Oma Lynn genau im richtigen Moment stürzte und sich die Hüfte brach, war Cara schleierhaft. Doch das Timing hätte nicht besser sein können.

Elizabeth Woods: Böse, böse; 2016; S. 216 Z.19ff.

In dieser immerwährenden Einsamkeit wird Caras Situation immer hoffnungsloser. Ganz besonders hart trifft es sie, als sie feststellen muss, dass sich Zoe verändert.

Was es mit Cara und Zoe auf sich hat erfahren aufmerksame Leser bereits im Prolog. Das Ende hat mich daher wenig überrascht. Doch Cara ist eine sehr sympathische Jugendliche. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und habe immer wieder mit ihr gelitten und gelacht. Auch Zoe wuchs mir ans Herz. Sie ist lebhaft und nicht auf den Mund gefallen.

Der Erzählstil von Elizabeth Woods gefällt mir sehr gut. Sie spricht mit ihrem Text alle Sinne an, sodass das Kopfkino automatisch einschaltet. Ich konnte mir Umgebungen, Gesichtsausdrücke, etc. sehr gut vorstellen.

Und hier die Kurzzusammenfassung

  • sympathische Hauptfigur
  • die Erzählung ist voller Tragik und Spannung
  • fesselnder Erzählstil
  • das Ende ist vorhersehbar

Fazit

Böse, böse habe ich an zwei Abenden gelesen. Der Erzählstil hat mir sehr gut gefallen, die Seiten flogen nur so dahin. Cara ist eine sympathische Jugendliche, der das Leben schwer gemacht wird. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Das Geheimnis rund um Zoe war für mich keins, dafür waren die Andeutungen doch zu deutlich. Dennoch fand ich Caras Entwicklung sehr spannend. Auch und besonders, als Zoe sich verändert und Cara immer stärker beeinflusst.

4 von 5 Sternen

*Werbehinweis*
Nach dem Telemediengesetz bin ich verpflichte Links auf Verlage/Shops als Werbung zu kennzeichnen – Affiliate-Links nutze ich nicht. Es spielt keine Rolle, ob ich das Buch selbst gekauft oder als Rezensionsexemplar erhalten habe. Meine Meinung zum Buch ist unabhängig. Die Links sind ein Service, den ich für euch – meine Leser – einbaue.

Das Buch ist 2012 unter dem Titel „Caras Schatten“ beim Baumhaus Verlag erschienen.

Ich verlinke euch hier die Leseprobe von „Caras Schatten“, da ONE keine Leseprobe eingestellt hat. Beim Verlag könnt ihr das eBook kaufen. Die Hardcover Ausgabe gibt’s beim Buchhändler eures Vertrauens.

Wenn ihr ein zweite Meinung zum Buch lesen möchtet, dann verlinke ich euch hier die Buchbesprechung auf Lesezauber.

Euch hat diese Buchbesprechung gefallen? Dann lasst mir ein „like“ da oder teilt meinen Beitrag. Vielen Dank! 🙂

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.