Shōjo Manga: Spüre meinen Herzschlag #3 (Abschlussband)

Shōjo Manga: Spüre meinen Herzschlag #3 ISBN 9783842053168
Autorin: Marina Umezawa

Übersetzt von: Lasse Christian Christiansen

Taschenbuch: 192 Seiten

Verlag: Tokyopop

Auflage: 1 (2020)

ISBN-13: 9783842053168

Vom Hersteller empfohlenes Alter:
ab 13 Jahren

Preis: vergriffen

Darum geht‘s

Hikari und Yuito sind wieder zusammen. Da sie Yuito ein Geburtstagsgeschenk von ihrem eigenen Geld kaufen will, beginnt Hikari in dem Café zu arbeiten, in dem sie sich kennengelernt haben. Dumm nur, dass sich Amamiya, ein Angestellter des Cafés, in Hikari verliebt. Gelingt es ihm, Hikari für sich zu gewinnen?

Achtung Spoiler: Bei meiner Buchbesprechung gehe ich davon aus, dass ihr die vorhergehenden Bände gelesen habt.

Ihr kennt diese Geschichte noch nicht? Dann geht es hier zur Übersicht des Shōjo Manga „Spüre meinen Herzschlag“.

Umsetzung

Es fehlt mir der Mut, diesen »nächsten Schritt« zu machen!

Marina Umezawa: Spüre meinen Herzschlag #3, 2020, Seite 18

Hikari ist so süß und unschuldig. Sie wird noch immer knallrot, wenn sie Yuito küsst. Und sie muss nur an den „nächsten Schritt“ denken und Panik steigt in ihr auf.

Die Illustrationen gefallen mir in diesem Band besser, als in den vorhergehenden.

Mikage wird nicht kommen. Ich bin hergekommen, weil er meinte, dass ich mich um dich kümmern soll.

Marina Umezawa: Spüre meinen Herzschlag #3, 2020

Im letzten Band hatte Hikari eine Konkurrentin und nun ist es Yuito, der einen Nebenbuhler erhält. Amamiya ist zuerst von Hikari genervt, verliebt sich aber schnell in ihre unschuldige, liebenswürdige Art. Er umwirbt Hikari ganz direkt und geht Yuito hart an, um die beiden auseinanderzubringen. In seiner Art unterscheidet er sich stark von Tsubomi.

Am Ende kommt wieder Marina Umezawa zu Wort. Sie berichtet von einem Leserbrief und darüber, dass sie gern seichte Geschichten zeichnet. Für die jungen Fans, die Leserbriefe schrieben möchten, gibt sie Adressen an, unter denen sie erreichbar ist.

Besonders das letzte Kapitel gefällt mir. Es erzählt Tsubomis Geschichte. Sie hatte eine schwere Zeit und deshalb kann ich ihren Hass auf Hikari sehr gut nachvollziehen.

Und hier die Kurzzusammenfassung

  • Romantisch
  • schöne Illustrationen
  • Bonusgeschichte
  • Kommentare der Mangaka

Meine Meinung

Dieser Band ist der beste aus der Serie. Die Geschichte geht romantisch weiter und das Ende ist überzeugend. Die Illustrationen finde ich besser, als in den vorhergehenden Bänden. Auch das Bonuskapitel zu Tsubomis Hintergrundgeschichte hat mir richtig gut gefallen.

5 von 5 Sternen

*Werbehinweis*
Nach dem Telemediengesetz bin ich verpflichte Links auf Verlage/Shops als Werbung zu kennzeichnen – Affiliate-Links nutze ich nicht. Es spielt keine Rolle, ob ich das Buch selbst gekauft oder als Rezensionsexemplar erhalten habe. Meine Meinung zum Buch ist unabhängig. Die Links sind ein Service, den ich für euch – meine Leser – einbaue.

Eine Leseprobe gibt es nur zu Band eins von „Spüre meinen Herzschlag“. Ihr findet eine auf Amazon. Der Shōjo Manga „Spüre meinen Herzschlag“ #3 ist auf der Verlagsseite vergriffen, aber ihr könnt euch dort auf eine Warteliste eintragen. Wenn ein Nachdruck erscheint, werdet ihr informiert. Ihr findet sicher auch gebrauchte Exemplare.  Vielleicht kann euch auch der Buchhändler eures Vertrauens helfen.

Euch hat diese Buchbesprechung gefallen? Dann lasst es mich wissen und schenkt mir ein „like“. Vielen Dank! 🙂

Diesen Shōjo Manga habe ich gekauft.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.