Shōjo Manga: Jimikoi – Simple Love

Shōjo Manga: Jimikoi - Simple Love ISBN 9783770489954

 

Autorin: Ema Toyama

Übersetzt von: Oke Maas

Taschenbuch: 192 Seiten

Verlag: Egmont Manga

Auflage: 1 (2016)

ISBN-13: 9783770489954

Vom Hersteller empfohlenes Alter:
ab 12 Jahren

Preis: 6,50 EUR

E-Book: 5,49 EUR

Darum geht‘s

In diesem Shōjo Manga werden vier Liebesgeschichten erzählt. Die Verliebten sind dabei unterschiedlich wie Tag und Nacht, doch Liebe überwindet alle Hindernisse. Ema Toyama hat hier kurze Geschichten voller Romantik und Witz zusammengestellt.

Umsetzung

Die Zeichnungen sind schön und passen so richtig zu diesem süßen Shōjo Manga.

Es handelt sich um eine Sammlung unschuldiger Liebesgeschichten. Die Figuren haben deshalb nicht den Tiefgang, den ihr vielleicht aus anderen Mangas kennt. Trotzdem finde ich sie sehr unterhaltsam. Gerade auch, weil sich die Protagonisten so ungeschickt anstellen und immer wieder aus der Haut fahren.

…ist „schlicht“ nicht genau das Gegenteil von uns schicken Mädels? Außerdem bist du ein Dummerchen! Die schlichten Typen sind klug. Die geben sich nicht mit dir ab.

Ema Toyama: Jimikoi – Simple Love, 2016, Seite 7

Gegensätze ziehen sich an, so sagt man. Ema Toyama tritt mit ihren Liebesgeschichten den Beweis an. Es spielt keine Rolle wie unterschiedlich die Protagonisten sind. Am Ende eint sie alle ein gemeinsamer Wunsch: Sie wollen lieben und um ihrer selbst willen geliebt werden.

An Mangas mag ich besonders, wenn die Autorinnen am Ende zu Wort kommen und etwas zu ihren Geschichten oder ihrem Leben als Mangaka erzählen. Auf einer Doppelseite erzählt Ema Toyama ein wenig zu ihren Geschichten. Für meinen Geschmack hätte sie noch ein wenig mehr schrieben dürfen.

Müll, so weit das Auge reicht. Vielleicht gehöre ich ja hierhin.

Ema Toyama: Jimikoi – Simple Love, 2016, Seite 163

Die letzte Geschichte ist „Das saubere Geheimnis der Gojozakas“. <b>Bei dieser handelt es sich nicht um eine Liebesgeschichte. Sie ist eher traurig.</b> Die Waise Tasuku kommt bei den Gojazakas unter und hofft endlich eine neue Familie zu finden. Tasuku ist süß und unschuldig, deshalb passt diese Geschichte irgendwie doch zu den anderen.

Und hier die Kurzzusammenfassung

  • süße Zeichnungen
  • witzig
  • unschuldige Liebe

Meine Meinung

Dieser Shōjo Manga lohnt sich als Lektüre für zwischendurch. Die Liebesgeschichten sind süß und die Protagonisten unschuldig und oft unbeholfen. Ema Toyama drückt das mit ihren süßen Illustrationen wunderbar aus. Allzu viel Tiefgang darf man nicht erwarten, trotzdem finde ich die Geschichten lesenswert.

4 von 5 Sternen

*Werbehinweis*
Nach dem Telemediengesetz bin ich verpflichte Links auf Verlage/Shops als Werbung zu kennzeichnen – Affiliate-Links nutze ich nicht. Es spielt keine Rolle, ob ich das Buch selbst gekauft oder als Rezensionsexemplar erhalten habe. Meine Meinung zum Buch ist unabhängig. Die Links sind ein Service, den ich für euch – meine Leser – einbaue.

Bei Egmont findet ihr leider keine Leseprobe, aber Amazon bietet eine an. Den Shōjo Manga „Jimikoi – Simple Love“ könnt ihr beim Verlag bestellen, aber natürlich auch beim Buchhändler eures Vertrauens.

Hier findet ihr weitere Manga Einzeltitel, die ich bereits besprochen habe.

Euch hat diese Buchbesprechung gefallen? Dann lasst es mich wissen und schenkt mir ein „like“. Vielen Dank! 🙂

Diesen Shōjo Manga habe ich gekauft.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.