Gelesen: Für immer Alaska

Anna Woltz: Für immer Alaska, ISBN 9783551319005
Autorin: Anna Woltz

Übersetzt von: Andrea Kluitmann

Softcover: 176 Seiten

Verlag: Carlsen

Auflage: 1 (2020)

ISBN-13: 9783551319005

Vom Hersteller empfohlenes Alter:
ab 10 Jahren

Preis: 8,00 EUR

Hardcover: 12,00 EUR

E-Book: 6,99 EUR

Darum geht‘s

Parker ist unglücklich. Weil ihr kleiner Bruder eine Hundehaarallergie hat, musste Alaska, der beste Hund der Welt, die Familie verlassen. Und es kommt noch schlimmer: Alaska ist jetzt der Hund von Sven, einem neuen Mitschüler, mit dem sie sofort aneinandergerät. Für Parker steht fest, dass sie Alaska vor diesem Jungen retten muss.

Umsetzung

Die Geschichte wird abwechselnd aus Parkers und aus Svens Sicht erzählt. Hierzu nutzt Anna Woltz die Ich-Perspektive.

Als ich plötzlich keinen Hund mehr hatte, habe ich kurz versucht, meinen Brüdern das Apportieren und anständig an der Leine gehen beizubringen. Das war eine Katastrophe[…]

Anna Woltz: Für immer Alaska, 2020

Ich musste immer wieder lachen. Parkers Umgang mit ihren Brüdern ist süß. Und auch sonst sorgt die Autorin immer wieder für Lacher.

»Das gibt’s doch nicht!«, schreie ich. »Die Welt ist ein einziges Fiasko und die Erwachsenen schauen einfach nur zu.«

Anna Woltz: Für immer Alaska, 2020

Parker und Sven müssen sich mit vielen Schwierigkeiten herumschlagen. Wie geht man als Kind damit um, wenn man einen Überfall miterlebt und dieser die Eltern nachträglich verängstigt? Mit Alaska hat Parker ihren allerbesten Freund verloren. Und Sven leidet an Epilepsie. Er fühlt sich wie ein Freak und seine schulische Bildung leidet auch darunter.

Hier gefällt mir, wie aktiv Parker ist. Sie nimmt die Situation nicht einfach hin, sondern versucht etwas zu ändern. Besonders kreativ finde ich ihre Idee Sven zu zeigen, dass wir alle ein wenig merkwürdig sind.

»Warum sollte mich kümmern, was die anderen von dir halten?«, schreie ich. »Ich habe genug mit mir selbst zu tun. Kapierst du das nicht? Jeder für sich!«

Anna Woltz: Für immer Alaska, 2020

Tatsächlich vermiest mir Sven das Buch. Ja, er leidet unter Epilepsie und sein Leben ist seit dem Ausbruch der Krankheit nicht mehr dasselbe. Aber er giftet alle an. Seine Eltern, die sich Sorgen machen, nerven ihn. Alaska, die ihn beschützen soll, verachtet er. Den Zorn, den er sich selbst gegenüber spürt, lässt er an allen Menschen in seiner Umgebung aus. Mir war er unsympathisch.

Und hier die Kurzzusammenfassung

  • aufgeweckte Heldin
  • unterhaltsam
  • Sven ist mir sehr unsympathisch

Meine Meinung

Ich finde, dass Anna Woltz schon bessere Geschichten geschrieben hat. Es gibt einiges zu lachen, obwohl die angesprochenen Themen ernst sind. Parker ist aufgeweckt und voller Tatkraft. Sie räumt Steine, die sich auf ihrem Weg befinden, zur Seite. Dabei bleibt sie sympathisch. Sie ist das Gegenteil von Sven. Er hat mir die Lektüre vermiest. Sven hadert mit seiner Epilepsie und richtet den Zorn, den er sich selbst gegenüber verspürt, gegen die Menschen in seiner Umgebung.

3 von 5 Sternen

Ich habe zwei spannende Bücher von Anna Woltz gelesen, die ich dir empfehlen möchte: „Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess“ und „Kükensommer“.

*Werbehinweis*
Nach dem Telemediengesetz bin ich verpflichte Links auf Verlage/Shops als Werbung zu kennzeichnen – Affiliate-Links nutze ich nicht. Es spielt keine Rolle, ob ich das Buch selbst gekauft oder als Rezensionsexemplar erhalten habe. Meine Meinung zum Buch ist unabhängig. Die Links sind ein Service, den ich für dich – meinen Leser – einbaue.

Auf der Verlagsseite kannst du einen Blick in „Für immer Alaska“ werfen und es bestellen. In der Onleihe findest du das Buch auch.

Hat dir diese Buchbesprechung weitergeholfen? Dann lass es mich wissen und schenk mir ein „like“. Vielen Dank! 🙂

Dieses Kinderbuch habe ich bei der Onleihe ausgeliehen.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.