Gelesen: Ferien für alle Felle

Meg Rosoff: Ferien für alle Felle; ISBN 9783737341745Autorin: Meg Rosoff

Übersetzt von: Brigitte Jakobeit

Hardcover: 112 Seiten

Verlag: Fischer Kinder- und Jugendbuch

Auflage: 1 (2020)

ISBN-13: 9783737341745

Vom Hersteller empfohlenes Alter:
ab 8 Jahren

Preis: 10,00 EUR

E-Book: 9,99 EUR

Mögen deine Kinder das Lesen im Urlaub? Hier erwartet sie eine super lustige Urlaubsgeschichte über die Peacheys, die sich fürs Zelten entschieden haben.

Darum geht‘s

Die Sommerferien sind da und Familie Peachey muss überlegen, wo es hingehen soll. Am Ende setzen sich Betty und ihre Mama durch: Die Familie fährt zum Zelten in die Natur. Dabei will Awa am liebsten dicke Philosophiebücher lesen. Olli will in eine Großstadt mit vielen Diskos und Mädchen kennenlernen. Und Papa Peachey bekommt Angstschweiß, wenn er sich vorstellt, wie er draußen von einem Berglöwen gefressen wird. Wie gut, dass Mr. Tavish die Peacheys adoptiert hat und sich um alles kümmert.

Umsetzung

Die Fahrt verlief nicht friedlich.
Awa wollte über Philosophie reden, aber niemand wollte zuhören.
Ollie war hungrig.
Betty musste aufs Klo.
Ollie boxte Betty, als sie auf ihm einschlief.
Betty beschwerte sich bei Mama Peachey.
Mama Peachey beschwerte sich über Papa Peacheys Fahrstil. Papa Peachey beschwerte sich über Mama Peacheys Fahrstil.

Meg Rosoff: Ferien für alle Felle, 2020

Beim Lesen der Geschichte erinnerte ich mich immer wieder daran, wie die Urlaube früher bei uns daheim waren. Wir hatten verschiedene Interessen und es war manchmal schwierig sie unter einen Hut zusammenzubringen. Mein Bruder und ich machen manchmal noch Urlaub mit unseren Eltern und auch heute als Erwachsene passiert das zuweilen. Ich finde einfach toll, wie gut man sich in Meg Rostoffs Figuren und ihre Geschichte hineinversetzen kann.

In der Zwischenzeit fing Papa Peachy an, das Zelt aufzubauen. Es war ein großes Zelt mit drei Räumen. […] Er versuchte herauszufinden, welche Leine zu welchem Haken gehörte, doch am Ende behauptete er, das Zelt sei kaputt, und ging davon.

Meg Rosoff: Ferien für alle Felle, 2020

Papa Peachey ist der Knaller! Ich habe die ganze Geschichte über gelacht. Er ist ein richtiges Stadtgewächs, dass mit Natur nur wenig anfangen kann. Er lässt keine Möglichkeit aus, um vor den vielen tödlichen Gefahren der Natur zu warnen. Dazu zählen für ihn Flusshaie, Schnee im Sommer, Maulwürfe und Giftmüll. Ich kam aus dem Lachen nicht mehr heraus.

Aber es gab gefährliche Strömungen, Schlingpflanzen und verborgene Tiefen. Solche Gefahren gab es zwar selten, aber Mister Tavish hatte das Gefühl, dass er auf die Peacheys aufpassen musste, falls sie etwas Dummes anstellten. Und das war, dachte er, äußerst wahrscheinlich.

Meg Rosoff: Ferien für alle Felle, 2020

Mr. Tavish hat alles im Griff. Ich teile seine Meinung, dass er die Peacheys adoptiert hat und nicht umgekehrt. Er lässt sich so manches einfallen, um den Peacheys einen schönen Urlaub zu bescheren. Ich denke, dass er und Betty die vernünftigsten Familienmitglieder sind.

Ich mag die schwarz-weiß-Zeichnungen von Anke Faust. Sie sind recht einfach gehalten, aber sie transportieren die Emotionen sehr gut, finde ich. Die drei kleinen Bilder, in denen Mr. Tavisch seinen Kopf bei der Autofahrt aus dem Fenster hält und rundum glücklich wirkt, könnte ich mir immer wieder ansehen.

Und hier die Kurzzusammenfassung

  • witzig
  • sympathische Figuren
  • aus dem Alltag einer Familie

Meine Meinung

Diese Urlaubsgeschichte ist großartig. Ich konnte kaum aufhören zu lachen. Der Ausflug der Peacheys in die Natur ist anschaulich beschrieben. Beim Lesen hatte ich das Gefühl bei Wanderungen und Baden im Bergsee dabei zu sein. Alle Peacheys haben unterschiedliche Vorstellungen von einem tollen Urlaub. Zum Glück ist Mr. Tavish dabei, um den Urlaub zu retten.

5 von 5 Sternen

Das ist die zweite Geschichte mit Mr. Tavish. Hier findest du den ersten Band, „Glück für alle Felle„.

Folgende Feriengeschichten für Kinder könnten dir auch gefallen:

Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess

Kükensommer

*Werbehinweis*
Nach dem Telemediengesetz bin ich verpflichte Links auf Verlage/Shops als Werbung zu kennzeichnen – Affiliate-Links nutze ich nicht. Es spielt keine Rolle, ob ich das Buch selbst gekauft oder als Rezensionsexemplar erhalten habe. Meine Meinung zum Buch ist unabhängig. Die Links sind ein Service, den ich für euch – meine Leser – einbaue.

Auf der Verlagsseite kannst du einen Blick ins Kinderbuch „Ferien für alle Felle“ werfen und es bestellen. Der Titel ist auch in der Onleihe erhältlich.

Dir hat diese Buchbesprechung gefallen? Dann lass es mich wissen und schenk mir ein „like“. Vielen Dank! 🙂

Dieses Kinderbuch habe ich in der Onleihe ausgeliehen.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.