Manga: We never learn #5


 
Autor: Taishi Tsutsui

Taschenbuch: 184 Seiten

Verlag: Kazé Manga

Auflage: 1 (2020)

ISBN-13: 9782889512744

Vom Hersteller empfohlenes Alter:
ab 12 Jahren

Preis: 6,50 EUR
 
 
Darum geht‘s

Zwischen Uruka und Naryuki herrscht eine peinliche Anspannung, wenn sie allein zusammen sind. Fumino wird daher von beiden um Rat gefragt. Auf einem Sommerfest treffen sich alle Freunde zufällig und Naryuki muss Frau Kirisu mal wieder aus einer Notlage retten. Zum Lernen bleibt da keine Zeit.

Aufmachung des Buches

Der Manga ist im Softcover gebunden. Lediglich der Buchumschlag ist farbig bedruckt. Die Illustrationen sind in s/w gehalten, einzelne Farbseiten gibt es nicht. Am Anfang des Bandes gibt es eine kurze Vorstellung aller bisherigen Haupt- und Nebenfiguren.

Umsetzung

Der Band beginnt gleich mit einer Beziehungskrise zwischen Naryuki und Uruka. Er ist sich nicht sicher, ob sie nicht doch in ihn verliebt ist und sie traut sich nicht ihm die Wahrheit zu sagen. Wann immer sie allein sind, sind beide ganz verlegen.

Und schon wird Fumino von beiden als Vermittlerin um Hilfe gebeten, denn sie haben beide Freunde mit Beziehungsproblemen. Natürlich verbergen Uruka und Naryuki sehr gut, dass es in Wirklichkeit um sie beide geht 😉

„Und jetzt denkt sie, dass es für Nari… äh, für diesen Jungen, vielleicht nur noch unangenehm ist, … und er mich … äh, ich meine, diese Freundin, vielleicht nicht mehr mag … solche Dinge gehen ihr zurzeit im Kopf rum…“ (Uruka)

Taishi Tsutsui: We never learn #5, 2020

Es gibt einen Blick in Fuminos Vergangenheit und einen sehr emotionalen Moment, den diese mit ihrer Mutter hatte.

Da die Existenz von Geistern wissenschaftlich nicht zu 100% widerlegt werden kann, glaubt Rizu an die Möglichkeit, dass es diese gibt. Aber natürlich hat sie keine Angst – solange, bis sie nachts allein daheim bleiben soll.

Mafuyu Kirisu ist die Chaoslehrerin schlechthin. In der Schule ist sie super ordentlich und organisiert. Doch in ihrem Privatleben geht es drunter und drüber. Sie hat wieder etliche Auftritte, die die Lachmuskeln strapazieren.

Ums Lernen geht es in diesem Band wirklich nicht. Diesmal haben alle mit Beziehungsproblemen und der Bewältigung ihres Alltags mehr als genug zu tun.

Am Ende des Bandes gibt es einen Rückblick in Urukas und Naryukis Vergangenheit, als sie die Mittelschule besucht haben. Für sie war er zuerst nur der Brillenjunge, bis sie ihn besser kennengelernt hat.

Und hier die Kurzzusammenfassung

  • super lustig
  • sympathische Figuren
  • abwechslungsreich
  • wütende Gesichter sehen merkwürdig aus
  • Hintern werden immer wieder in Szene gesetzt

Meine Meinung

Die Geschichte geht lustig weiter und irgendwie kommen die Schüler einfach nicht zum Lernen. Na gut, wer kann auch einem Sommerfest im Yukata widerstehen? Mafuyu und Asumi sorgen wieder einmal für Chaos und am Ende gibt es einen super fiesen Cliffhanger – Wird Uruka Naryuki endlich ihre Gefühle gestehen?? Das Warten auf Band 6 wird zur Qual.

4 von 5 Sternen

*Werbehinweis*
Nach dem Telemediengesetz bin ich verpflichte Links auf Verlage/Shops als Werbung zu kennzeichnen – Affiliate-Links nutze ich nicht. Es spielt keine Rolle, ob ich das Buch selbst gekauft oder als Rezensionsexemplar erhalten habe. Meine Meinung zum Buch ist unabhängig. Die Links sind ein Service, den ich für euch – meine Leser – einbaue.

Zu diesem Band gibt es leider keine Leseprobe. We never Learn #5 könnt ihr bei Kazé Manga bestellen oder beim Buchhändler eures Vertrauens.

Euch hat diese Buchbesprechung gefallen? Dann lasst es mich wissen und schenkt mir ein „like“. Vielen Dank! 🙂

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.