Gelesen: Wer sich umdreht oder lacht…

Jugendthriller von Mel Wallis de Vries: Wer sich umdreht oder lacht...; ISBN 9783732573455Autorin: Mel Wallis de Vries

Übersetzt von: Verena Kiefer

Hardcover: 240 Seiten

Verlag: One

Auflage: 1 (2019)

ISBN-13: 9783732573455

Vom Hersteller empfohlenes Alter:
ab 14 Jahren

Preis: 12,00 EUR

E-Book: 4,99 EUR

Darum geht‘s

In diesem Jugendthriller treibt ein Serienmörder sein Unwesen, der es auf Mädchen abgesehen hat. Dabei teilt er die letzten Momente seiner Opfer über Snapchat, Instagram und andere Medien. Es ist nicht klar, welchen Zusammenhang es zwischen den Opfern gibt. Mandy, die Protagonistin, fühlt sich immer öfter beobachtet. Wird sie das nächste Opfer?

Umsetzung

Mandy ist die Protagonistin in diesem Jugendthriller. Doch es gibt auch Kapitel aus anderen Perspektiven. So erleben wir die letzten Minuten der Opfer aus deren Sicht und auch der Täter kommt zu Wort. Der Text ist komplett in der Ich-Perspektive geschrieben, was mir persönlich gut gefällt.

Hör auf, Fleur, natürlich steht da niemand im Garten.
Mit einem Ruck schließe ich die Vorhänge und verschränke die Arme. »Komm, Puma, wir zwei essen jetzt erst mal was.« Ich rede extra laut, damit die Stille verschwindet.

Mel Wallis de Vries: Wer sich umdreht oder lacht…, 2019

Geräusche, Bewegungen von Gardinen, Türen, die plötzlich offen sind, obwohl man sie doch geschlossen hat. Es gibt immer wieder Hinweise darauf, dass die Figur, aus deren Sicht gerade erzählt wird, nicht allein ist. Die Reaktionen darauf sind realistisch. Vielleicht hast du auch schon mal lauter gesprochen, um ein Unwohlsein zu übertönen. Gerade dieser Realismus macht den Jugendthriller in seiner Wirkung so stark.

Aber währenddessen betrachte ich möglichst unauffällig das Haus. Irgendwie wirkt es weniger bewohnt als die anderen Häuser. Der Vorgarten ist von Unkraut überwuchert, die Backsteine sehen schmuddelig und alt aus, und die Tür- und Fensterrahmen sind wie dunkle Augen. Das Haus hat etwas Distanziertes. Als wollte es in Ruhe gelassen werden.

Mel Wallis de Vries: Wer sich umdreht oder lacht…, 2019

Den Schreibstil von Mel Wallis de Vries finde ich gut. Sie schafft es Menschen, Situationen und Umgebungen anschaulich zu beschreiben. Dadurch hatte ich eine ziemlich genaue Vorstellung davon, was ich gerade „erlebe“. Die Seiten flogen nur so dahin.

Es sollte einen Effekt haben, in einer Welt, in der Menschen häufiger einen Blick auf ihre Handys, als auf ihre Freunde werfen.

Mel Wallis de Vries: Wer sich umdreht oder lacht…, 2019

Wie nehmen wir Menschen wahr? Nehmen wir sie überhaupt noch wahr? Der zwischenmenschliche Umgang ist ein wichtiger Aspekt in der Geschichte. Mandy kreist oft um sich selbst und obwohl sich ihre Freundinnen immer wieder nach ihr erkundigen, hat sie für deren Belange keinen Kopf. Die Videos über die ermordeten Mädchen machen schnell die Runde. Und auch wer sie nicht kennt, hat ruck zuck eine Meinung zu ihnen. Am Ende werden die Gründe für die Morde aufgeklärt und auch hier zeigt sich, wie wenig sich der Täter mit seinen Opfern beschäftigt hat. Denn oft war es nur sein subjektiver Eindruck, der über Tod und Leben entschied, ohne wirklich hinter die Fassade zu blicken.

»Wie krass, so heftig, ein Serienmörder«, flüstert Puck. Aber sie klingt fröhlich, fast gierig. Endlich passiert mal was!

Mel Wallis de Vries: Wer sich umdreht oder lacht…, 2019

In diesem Jugendthriller geht es nicht nur um den Serienmörder. Er greift vielmehr etliche Aspekte aus dem Leben von Jugendlichen auf. Gerade zwischenmenschliche Beziehungen spielen eine große Rolle. So sind die Beziehungen zwischen Geschwistern, Freunden und Eltern-Kind-Beziehungen immer wieder anders und manchmal konfliktbeladen. Auch spielen Schicksalsschläge eine Rolle: Krebserkrankungen bei einem selbst oder den Eltern, aber auch Scheidungen und wie man damit umgeht. Überladen wirkt die Geschichte dabei nicht. Die Autorin schafft es, alle Themen unterzubringen.

Wenn sich die Jugendlichen WhatsApp Nachrichten schreiben, wird der Text durch Nachrichtenfenster unterbrochen. Auch Smileys kommen regelmäßig zum Einsatz. Das lockert den Text ein wenig auf.

Es gibt etliche Hinweise und Andeutungen. Sie sorgen nicht nur für Spannung, sondern auch für mehrere Verdächtige.

Und hier die Kurzzusammenfassung

  • sehr spannend
  • anschaulicher Schreibstil
  • realistische Figuren

Meine Meinung

Ich finde den Jugendthriller super spannend. Die letzten Minuten der Opfer werden realistisch aus deren Perspektive geschildert. Ich konnte richtig mit ihnen mitfühlen. Und auch Mandy ist eine komplexe, interessante und sympathische Figur, die alle Teile zusammenhält. Mel Wallis de Vries hat in diesem Buch nicht nur einen Serienmord untergebracht, sie verwebt dies mit typischen Aufgaben des Erwachsenwerdens, wie Schwierigkeiten zwischen Freunden, Geschwistern und Eltern. Darüber hinaus spielen auch Schicksalsschläge wie Krebs oder Scheidung eine Rolle. Dennoch wirkt die Geschichte nicht überladen. Wenn du Jugendthriller magst, möchte ich dir diesen empfehlen.

5 von 5 Sternen

Wenn du Jugendthriller magst, dann empfehle ich dir auch „Böse, böse“ von Elizabeth Woods.

*Werbehinweis*
Nach dem Telemediengesetz bin ich verpflichte Links auf Verlage/Shops als Werbung zu kennzeichnen – Affiliate-Links nutze ich nicht. Es spielt keine Rolle, ob ich das Buch selbst gekauft oder als Rezensionsexemplar erhalten habe. Meine Meinung zum Buch ist unabhängig. Die Links sind ein Service, den ich für dich – meinen Leser – einbaue.

Auf der Verlagsseite kannst du einen Blick ins Buch „Wer sich umdreht oder lacht…“ werfen und es bestellen. Der Titel ist auch in der Onleihe erhältlich.

Dir hat diese Buchbesprechung gefallen? Dann lass es mich wissen und schenk mir ein „like“. Vielen Dank! 🙂

Diesen Thriller für Jugendliche habe ich in der Onleihe ausgeliehen.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.