Gelesen: Weihnachtsüberraschung für Paul


Autorin: Monika Larsen

Hardcover: 32 Seiten

Verlag: Ernst Kaufmann

Auflage: 1. (2018)

ISBN-13: 978-3780663238

Vom Hersteller empfohlenes Alter:
ab 5 Jahren

Preis: 12,95 EUR

 

 

Die Weihnachtszeit naht und ich vergrabe meine Nase in weihnachtlichen Kinderbüchern – mich begeistern die Ideen und Bilder jedes Jahr wieder auf Neue. Auch hier wurde ich nicht enttäuscht.

Aufmachung des Buches

Das Buch ist im Hardcover gebunden und wie bei Bilderbüchern üblich reich illustriert. So farbenfroh wie der Buchumschlag ist auch der Innenteil des Buches.

Inhalt

Pauls größter Wunsch ist es Tierarzt zu werden, genau wie seine Eltern. Als der neue Nachbar für ein paar Wochen ins Krankenhaus muss, ist Paul von der Idee begeistert auf den Nachbarhund aufpassen zu können. Kurz vor Weihnachten kommt der Nachbar wieder nach Hause und holt seinen Hund ab. Kann Paul auch ohne seinen neuen Freund ein glückliches Weihnachtsfest feiern?

Umsetzung

Das Titelbild verrät viel über den Ideenreichtum und die Liebe zum Detail, die die Illustrationen auszeichnen. Die Illustratorin hat sich dafür entschieden kleine Mäuse in ihre Bilder einzubauen. So sieht man neben den menschlichen Hauptdarstellern immer wieder kleine Mäuse mit roten Zipfelmützen, die unbemerkt mit ihren Menschen zusammenleben. Sie fahren Schlitten, bauen Schneemäuse und haben natürlich auch ihr eigenes Geschirr auf dem Frühstückstisch. Ich selber habe mir die Bilder mehrmals angesehen und immer wieder etwas Neues entdeckt. Neben Mäusen findet man auch immer wieder kleine Schafe. Auch wenn sie kein rotes Halsband tragen denke ich, dass sie eine Anspielung auf Rica, das kleine Schaf, sind – eine Buchreihe, die ebenfalls im Kaufmann Verlag erscheint.

Die Bilder unterstreichen die Geschichte. Sie wirken lebendig, nicht statisch. Darüber hinaus vermitteln sie die Gefühle der Figuren recht gut.

Die Satzlängen variieren, sodass sowohl das Vorlesen, als auch Zuhören Spaß machen. Um das Zuhören zu erleichtern wird auf Neben- und Schachtelsätze verzichtet, ebenso finden sich keine schwierigen oder fremden Worte. Dafür sind immer wieder längere Sätze vorhanden, sodass es nicht zu einem Stakkato kurzer Sätze kommt.

Die Sprache ist kindgerecht, aber nicht kindisch. Um den Text aufzulockern sind immer wieder Begriffe wie „schwuppdiwupp“ oder „juhu“ in den Text eingeflochten.

Und hier die Kurzzusammenfassung
+ detailreiche Illustrationen
+ kindgerechte Sprache

Fazit

Dieses Kinderbuch zu lesen macht Spaß, was nicht nur der Geschichte zu verdanken ist. Die Illustrationen ergänzen den Text sehr gut. Vor allem die vielen kleinen Details laden dazu ein dieses Buch immer wieder aufzuschlagen und nach noch unentdeckten Mäusen oder gar dem Weihnachtsmann auf seinem fliegenden Schlitten zu suchen.

5 von 5 Sternen

Leseprobe und Erwerbsmöglichkeit gibt es beim Verlag

Ihr fandet meine Rezension hilfreich? Dann freue ich mich, wenn ihr meinen Beitrag teilt oder eure Freunde auf mein Blog aufmerksam macht. Folgt mir auf Facebook. 🙂

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

2016 durfte ich bereits ein sehr schönes Weihnachtsbuch für Kinder lesen. Meine Rezension dazu verlinke ich ebenfalls: Weihnachtsfest mit Hindernissen

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt