Gelesen: Flora Flitzebesen; Das Geheimnis im Hexenwald

Flora Flitzebesen: Das Geheimnis im Hexenwald

Autorin: Eleni Livanios

Hardcover: 144 Seiten

Verlag: Coppenrath

Auflage: 1 (2015)

ISBN-13: 9783649620853

Vom Hersteller empfohlenes Alter:
ab 7 Jahren

Preis: 13,00 EUR

E-Book: 9,99 EUR

Darum geht‘s

Flora Floribunda ist eine junge Hexe, die flitzeschnell mit ihrem Besen fliegt. Sie gewinnt das Hexenrennen im Hexenrosental und und alle Bewohner nennen sie von da an Flora Flitzebesen. Bei einem Schulausflug findet sie heraus, dass Turdus Merula die magischen Tiere im Tierheim schlecht behandelt. Zusammen mit ihren Schulfreunden Hille, Laurus und Malte schmiedet sie einen Plan, um die Tiere zu retten. Gelingt es den Kindern?

Umsetzung

Für mich hat eine typische Hexe eine Warze auf der Nase und trägt alte, schmuddelige und kaputte Kleidung. Doch was ist mit jungen Hexen? Die Kleidung ist ausgefallen und wie die Figuren alles andere als Klischeebeladen. Der Hexen Hut ist das wichtigste Accessoire einer jeden Hexe. Die Autorin Eleni Livanios hat sich viele, interessante Varianten einfallen lassen.

Die Illustrationen, welche die Geschichte ergänzen, gefallen mir. Am Rechner waren sie groß und farbenfroh, auf meinem Tolino hingegen leider klein.

Hexensprüche reimen sich. Anstatt komplizierte, erfundene Worte für Zaubersprüche zu nutzen, nimmt die Autorin Rücksicht auf das Alter der Kinder. Die kurzen Reime lockern den Text auf, wenn einer der Hexer seinen Zauberstab schwingt.

„Früchte am Baum,
Es wär‘ ein Traum,
wenn ihr den Ast verlasst
und in meinen Mund passt.“

Eleni Livanios: Flora Flitzebesen: Das Geheimnis im Hexenwald, 2015

Kinder und Jugendliche haben ihre eigene Sprache. Diesen Aspekt greift das Buch auf. Ereignisse sind hier nicht „spitze“, sondern „hexenhammerkrötenspitze“ oder „hexig“. Die Sprache ist authentisch und passt total zu den jungen Hexen im Hexenrosental.

Das Kinderbuch greift auch Erlebnisse der kleinen Leser auf. Ich erinnere mich gut daran, dass für mich nach einem Eis Schluss war. Oder dürfen eure Kinder den Eisbecher leer essen?

Flora lief nun schon zum achten Mal, um sich ein Eis zu holen. Hoffentlich bemerkte Mama das nicht!

Eleni Livanios: Flora Flitzebesen: Das Geheimnis im Hexenwald, 2015

Auf der Internetseite von Coppenrath gibt es allerlei Zusatzmaterial zu Flora Flitzebesen. Dort finden die jungen Hexen Ausmalbilder, Bastelanleitungen, Stundenpläne und mehr.

Das Kinderbuch überzeugt mich, hat meiner Meinung nach aber einen Schwachpunkt. Für mein Gefühl werden die Leser zu sehr auf „richtiges“ Verhalten gestoßen. Kinder wissen intuitiv, dass sie Tiere nicht treten oder schlecht behandeln sollen. An mancher Stelle wirkt es auf mich, als wolle die Autorin ganz besonders darauf hinweisen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Zusatzmaterial für junge Hexen
  • sympathische Helden
  • authentische Sprache
  • Alltag der Kinder wird integriert

Meine Meinung

Flora ist eine aufgeweckte, junge Hexe. Als schnellste Besenfliegerin im Hexenrosental erntet sie nicht nur Bewunderung an der Schule, es gibt auch Neider. Umso wichtiger ist es, dass ihre Freunde zu ihr halten. Das Abenteuer ist spannend und die Bilder schön, zudem stellt Coppenrath einiges an Zusatzmaterial für junge Hexen bereit. Ich lasse mir das nächste Abenteuer nicht entgehen.

4 von 5 Sternen

*Werbehinweis*
Nach dem Telemediengesetz bin ich verpflichte Links auf Verlage/Shops als Werbung zu kennzeichnen – Affiliate-Links nutze ich nicht. Es spielt keine Rolle, ob ich das Buch selbst gekauft oder als Rezensionsexemplar erhalten habe. Meine Meinung zum Buch ist unabhängig. Die Links sind ein Service, den ich für euch – meine Leser – einbaue.

Hier könnt ihr einen Blick in „Flora Flitzebesen: Das Geheimnis im Hexenwald“ werfen. Ihr könnt es beim Verlag, aber auch beim Buchhändler eures Vertrauens bestellen. Der Titel ist auch in der Onleihe erhältlich.

Euch hat diese Buchbesprechung gefallen? Dann lasst es mich wissen und schenkt mir ein „like“. Vielen Dank! 🙂

Dieses Buch habe ich bei der Onleihe ausgeliehen.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.