Manga: Citrus 08

 

Autorin: Saburouta

Taschenbuch: 168 Seiten

Verlag: Tokyopop

Auflage: 1 (2018)

ISBN-13: 9783842045910

Vom Hersteller empfohlenes Alter:
ab 15 Jahren

Preis: 6,95 EUR

Limitierte Ausgabe: 9,95 EUR

Auch hier habe ich mir die Limitierte Ausgabe gegönnt. Das Booklet enthält insgesamt 11 Kurzgeschichten, die von 11 Mangaka angefertigt wurden. Jetzt kann man Mei und Yuzu in verschiedenen Manga Stilen sehen. Manche haben mir sehr gut gefallen, andere weniger. Was sie alle gemeinsam haben: sie sind lustig.

Achtung Spoiler: Bei meiner Buchbesprechung gehe ich davon aus, dass ihr die vorhergehenden Bände gelesen habt.

Aufmachung des Buches

Der Manga ist im Softcover gebunden. Nicht nur der Umschlag, sondern auch die ersten Seiten sind farbig bedruckt. Die Geschichte selber wird in s/w Bildern erzählt. Sie wird, wie in Japan üblich, von rechts nach links gelesen. Wer dennoch die letzte Seite zuerst aufschlägt sieht eine Anleitung, wie Mangas zu lesen sind.

Inhalt

Die Sommerferien neigen sich dem Ende und Yuzu hat ihre Nachprüfung bestanden. Doch während Mei an ihren Ferienhausaufgaben sitzt, trifft sich Yuzu lieber mit Harumin. Als sie zufällig Matsuri über den Weg laufen, hat diese eine tolle Idee. Die Mädchen könnten doch alle zusammen für ein paar Tage wegfahren. Yuzu ist begeistert, hat sie doch endlich Gelegenheit mehr Zeit mit Mei zu verbringen. Die beiden wollen sich jeden Tag unsichtbar ihre Liebe durch einen Kuss zeigen. Dumm nur, dass sie kaum Zeit für sich haben…

Umsetzung

Die Spannung steigt, denn es fällt Yuzu und Mei immer schwerer ihre Beziehung geheim zu halten. Sie müssen Kussflecken verstecken und beinahe werden sie beim Knutschen von Yuzus Mutter erwischt.

Nachdem Matsuri mit Wucht in die Geschichte eingestiegen ist, trat sie in den letzten Bänden etwas seltener auf. Und tatsächlich fragt man sich, warum sie den gemeinsamen Urlaub vorschlägt. Sie weiß von Yuzus Beziehung mit Mei und sie macht immer wieder ganz offen Andeutungen. Die Erpressung im Hinterkopf schwant mir nichts Gutes.

Die Autorin macht viele Andeutungen dahingehend, dass die Liebe der beiden unter keinem guten Stern steht. Einen spannenden Cliffhanger gibt es am Ende und ich bin sicher: Es wird nichts so bleiben wird, wie es war.

Wie haben sich Yuzus Mutter und Meis Vater nur kennengelernt? Wer sich diese Frage bisher stellte, findet nun eine Antwort. Yuzus Mutter trinkt gerne Bier, es hat wohl auch hier eine Rolle gespielt 🙂

Und hier die Kurzzusammenfassung

  • tolle Illustrationen
  • Sympathische Hauptfiguren
  • Emotional ohne Klischees
  • fesselnd

Fazit

Was ein toller Kurzurlaub werden sollte, stellt Mei und Yuzu vor eine harte Herausforderung. Sie sehnen sich nacheinander und müssen sich dennoch zurückhalten. Die Spannung wird erhöht, da Matsuri von deren Beziehung weiß und überhaupt nicht absehbar ist, ob sie die beiden bloßstellen will oder sie unterstützt. Im Nachhinein betrachtet hätte mir schon bei der ersten Lektüre auffallen müssen, dass dunkle Wolken über der frischen Liebe aufziehen. Saburouta streut Andeutungen wirklich subtil ein, man muss schon genau hinsehen/mitlesen.

5 von 5 Sternen

*Werbehinweis*
Nach dem Telemediengesetz bin ich verpflichte Links auf Verlage/Shops als Werbung zu kennzeichnen – Affiliate-Links nutze ich nicht. Dabei spielt es keine Rolle, ob ich das Buch selbst gekauft oder als Rezensionsexemplar erhalten habe. Meine Meinung zum Buch ist unabhängig. Die Links sind ein Service, den ich für euch – meine Leser – einbaue.

Eine Leseprobe gibt es nur zum ersten Band. Natürlich könnt ihr auch diesen Manga direkt beim Verlag bestellen.

Euch hat diese Buchbesprechung gefallen? Dann lasst mir ein „like“ da. Vielen Dank! 🙂

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.