Gelesen: Bleib wie du bist, kleines Schaf!


Autorin: Ursel Scheffler

Gebunden: 32 Seiten

Verlag: arsEdition

Auflage: 1 (2007)

ISBN-13: 9783760728179

Vom Hersteller empfohlenes Alter:
ab 4 Jahren

Preis: 12,95 EUR

 

 

Wie gerne wäre man jemand ganz anderes, könnte dies oder das ganz gut? Ein Gedanke, der nicht nur immer wieder bei Kindern auftaucht. Auch Jugendliche oder Erwachsene wollen immer mal wieder jemand anders sein. Umso spannender fand ich herauszufinden, wie dieses Bilderbuch das Thema behandelt.

Aufmachung des Buches

Es handelt sich um ein typisches Bilderbuch. Es ist farbig illustriert und der Text ist entsprechend überschaubar.

Inhalt

Das kleine Schaf möchte stets anders sein. So wünscht es sich zum Beispiel einen Schnabel zum quaken und Flügel zum Fliegen. Durch Zufall trifft es auf einen Zauberer, der ihm drei Wünsche gewährt. Ob das Schaf sich besser fühlt, wenn es sich verändert?

Umsetzung

Die Illustrationen sind gelungen. So wünscht sich das Schaf zum Beispiel einen Schnabel und in einer Gedankenblase kann man sehen, wie dies aussähe. Oder wenn die Schafe geschoren werden müssen, geht es zum Frisör, wo man ihnen Kaffee und Zeitschriften zur Verfügung stellt, während sie auf dem Frisörstuhl sitzen.

Der Text ist ebenfalls nicht monoton. So wird das Wort „Schaf“ auffallend anders abgedruckt, als der Rest des Textes. Und während beschrieben wird, wie die Frösche hüpfen, beschrieben auch die Wörter einen Bogen.

Für die Kleinen wird mit Wiederholungen gearbeitet. So beschwert sich das kleine Schaf immer wieder: „Nie krieg ich, was ich will!“ Und die Mutter wiegelt die Wünsche des Kindes immer wieder mit den Worten „Geht doch nicht, Kind“ ab.

Leider bleibt das Schaf in der ganzen Geschichte farblos. Die Mutter des Schafes sticht aus der Masse hervor, sie trägt eine Schleife auf dem Kopf. Doch das kleine Schaf sieht wie die anderen Schafe aus. Es hat keine Besonderheit und keine Fähigkeit, auf die man verweisen könnte. Das finde ich schade, denn meiner Meinung nach wäre es eine gute Möglichkeit gewesen, zu zeigen, dass jeder etwas Besonderes ist, bzw. kann.

Und hier die Kurzzusammenfassung

+ Wiederholungen für Kinder
+ Text ist von der Gestaltung her nicht monoton
– die Bilder könnten detailreicher sein
– das kleine Schaf hat keinen Namen und sieht wie alle anderen aus

Fazit

Das Buch war ok, aber meiner Meinung nach stellt es nicht klar heraus, warum man bleiben sollte, wie man ist. Das Schaf bleibt in der Herde ohne herausstechendes Merkmal und hat keine besondere Fähigkeit. Warum sollte es also nicht anders sein wollen? Die Bilder sind schlicht, aber stellenweise lustig, wenn man das kleine Schaf z.B. mit einem Schnabel sieht.

3 von 5 Sternen

Das Buch scheint aus dem Verlagsprogramm genommen zu sein.

Ihr fandet meine Rezension hilfreich? Dann teilt meinen Beitrag oder erzählt euren Freunden von meinem Blog 🙂

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt