Gelesen: Japanische Geistergeschichten von Lafcadio Hearn

Buchumschlag Japanische Geistergeschichten von Lafcadio Hearn

Autor: Lafcadio Hearn

Übersetzt von: Gustav Meyrink

Hardcover: 160 Seiten

Verlag: Anaconda

Auflage: 1 (2013)

ISBN-13: 9783866479210

Preis: 4,95 EUR

E-Book: 0,99 EUR

Darum geht‘s

[…] aber etwas wie ein nicht loszuwerdender, ererbter, jahrtausendalter Aberglaube lauert versteckt in fast allen Menschenseelen […]

Lafcadio Hearn: Japanische Geistergeschichten, 2013

Dieses Buch ist eine Sammlung von 16 Geistergeschichten aus Japan.

Umsetzung

[…] aber eine dumpfe Erinnerung an die Furcht, die wir einst in grauer Vorzeit empfunden haben mögen, schlummert in unserer Seele […]

Lafcadio Hearn: Japanische Geistergeschichten, 2013

Die Geschichten selbst erinnern mich an Märchen. Auch wenn sie zum Teil über rachsüchtige Geister berichten, so fand ich sie nicht gruselig. Dennoch sind sie für Kinder ungeeignet.

Die Geschichten sind vielfältig. Mal geht es um einen rachsüchtigen Wassergeist, dann wieder um die Seele eines Verstorbenen oder Dämonen.

Vor langer Zeit lebte im Koishi-Kawa-Quartier von Yedo ein Hatamoto, namens Suzuki, dessen Yashiki an der Sandbank des Yedogawa lag, nicht weit von der Brücke, die Nakano-hashi heißt.

Lafcadio Hearn: Japanische Geistergeschichten, 2013

Auf die Sprache muss man sich einlassen. Die Geschichten sind Jahrhunderte alt und auch die Übersetzung hat um die 100 Jahre auf dem Buckel. Die Ausdrucksformen sind andere, doch die Geschichten lassen sich gut lesen.

Manche Geschichten regen zum Nachdenken an. Warum kann ein streng gläubiger Priester von Dämonen getäuscht werden, während ein ungebildeter Jäger den Zauber durchschaut? Manches Mal wirkt es auf mich, als hätten die Geschichten eine tiefere Botschaft.

Das Wichtigste in Kürze

  • abwechslungsreiche Geschichten
  • Einblick in die japanische Kultur
  • Geschichten erinnern an Märchen

Meine Meinung

Wer sich für Japan interessiert, sollte dieses Buch lesen. Die Texte erinnern mich an Märchen. Auch wenn man den Geschichten ihr Alter anmerkt, habe ich sie gerne gelesen. Eine Gänsehaut sollte aber niemand erwarten. Für Kinder sind die Texte ungeeignet.

4 von 5 Sternen

*Werbehinweis*
Nach dem Telemediengesetz bin ich verpflichte Links auf Verlage/Shops als Werbung zu kennzeichnen – Affiliate-Links nutze ich nicht. Es spielt keine Rolle, ob ich das Buch selbst gekauft oder als Rezensionsexemplar erhalten habe. Meine Meinung zum Buch ist unabhängig. Die Links sind ein Service, den ich für euch – meine Leser – einbaue.

Hier könnt ihr einen Blick in „Japanische Geistergeschichten“ von Lafcadio Hearn werfen. Der Titel ist auch in der Onleihe erhältlich.

Euch hat diese Buchbesprechung gefallen? Dann lasst es mich wissen und schenkt mir ein „like“. Vielen Dank! 🙂

Dieses Buch habe ich gekauft.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.